Verfahren

Demarkierung

Überblick:

Demarkierung

Eine im Haus entwickelte optische Erkennung ermöglicht es dem Markierungsfahrzeug, den Linien automatisch und exakt zu folgen und dabei die bearbeitete Fläche für die Abrechnung zu protokollieren.

 

Das Strahlwasser und alle gelösten Materialien (Beschichtungen, Anstriche, Farbteile, etc.) werden zu 100% in einem auf dem Fahrzeug befindlichen Schmutzwassertank mit 10.000 Liter Fassungsvermögen aufgenommen. Diese können so der gesetzeskonformen Entsorgung zugeführt werden.

 

Durch eine spezielle Bedüsung und deren Anordnung ist es möglich sich optimal auf den Untergrund anzupassen um weder Oberflächen noch Fugenfüllungen zu beschädigen.

Vorteile

  • Die Fahrbahnoberfläche wird, im Gegensatz zur Bearbeitung mittels Fräsen, nicht aufgeraut
  • Das anfallende Strahlwasser und die abgetragene Markierung werden sofort aufgesaugt
  • Keine Staubentwicklung
  • Keine Kehrmaschine notwendig

Fahrzeuge

7  LKWs

  • hydrostatischer Antrieb
  • 2 Höchstdruckpumpen mit bis zu 2400bar
  • optische-computergesteuerte Linienerkennung
  • Frischwassertank mit 10.000 Liter Fassungsvermögen
  • Saugbehälter mit 10.000 Liter Fassungsvermögen
  • kippbar

Dieses Verfahren kommt in folgenden Bereichen zum Einsatz